4 wichtige Schritte die Sie ohne Unternehmensberatung gehen müssen wenn Sie ein Firma gründen! 

Sie wollen eine Firma gründen und haben X Aufgaben die Sie erledigen möchten. Zögern Sie in diesem Fall nicht eine Agentur für Unternehmensberatung zu kontaktieren. Wenn Sie nur an Ihre Amtswege denken, vernachlässigen Sie schon allein damit Ihre Haupttätigkeit. Es hat sich erwiesen das Unternehmensberater einen wesentlichen Beitrag im Aufbau eines Betriebes leisten können. Es ist zu bedenken, dass eine bloße Bemerkung des Beraters ihre ganze Unternehmensstruktur beeinflussen kann. Denken Sie dabei an den Manager von Ray Crock der ihn mit einem einzigen Tipp auf die Erfolgsbahn brachte und die Entwicklung von McDonalds(c) deutlich prägte.


1. Wirtschaftskammer

In manchen Länder entfallen Anmeldegebühren bei erstmaliger Gewerbeanmeldung. Scheuen Sie sich nicht nachzufragen! Im Zuge dessen können Sie einen Antrag holen um von der Eintragungsgebühr befreit zu werden bzw. diese kostenlos zu bekommen. Vergessen Sie nicht dass bei einem reglementiertem Gewerbe für eine Anmeldung ein Befähigungsnachweis erforderlich ist.


2. SVA - Gewerbliche Sozialversicherungsanstalt

Sie sind verpflichtet in den ersten 4 Wochen bei der SVA eine Meldung abzugeben. Im Falle, dass Sie einen Geschäftsführer nach dem Gewerberecht benötigen, so können Sie jene Person schon ab Tag der Gewerbeeröffnung bei der GKK versichern. Ihr tatsächlichen Versicherungsbeiträge werden nach einer zwei-jährigen Umsatzperiode neu kalkuliert. Sollten Sie hohe Umsätze erzielt haben kann es durchaus sein dass Sie zusätzliche Rechnung bekommen und zur Nachzahlung aufgefordert werden. Diese Zahlungen sind nicht 'unbedingt' als negativ zu interpretieren.


3. Finanzamt (Binnen eines Monats) 

Bei der Finanzbehörde genügt ein Ansuchen einer Steuernummer. Sie erhalten daraufhin ein Formular zugesandt welches Sie ausgefüllt mit einer Jahresumsatzschätzung an die Behörde retournieren. Dieser Schritt ist deutlich einfacher als landläufig angenommen wird. In diesem Sinne ist auch eine digitale Signatur empfehlenswert welche Ihnen etliche Amtswege ersparen kann.


4. Steuerberatung

Wenn Sie ein Unternehmen gründen welches einen Jahresumsatz von weniger als 30.000€ haben wird, sind Sie gesetzlich von der Umsatzsteuerabfuhr (§ 6 Abs 1 Z 27 UStG) befreit. Dennoch ist eine Steuerberatung welche Ihnen die richtige Empfehlungen in Ihrem Sachverhalt geben kann anzuraten. Die Steuerberater kennen Ihre Umsätze und passen jene zu Gunsten Ihres Unternehmens an. Vor allem dann, wenn Sie Vorsteuerabzugsberechtigt sind, Steuern zahlen und nicht wissen welche sonstigen Ansprüche geltend machen können. Abgesehen davon ist man mit einem Steuerberater 'immer' auf der sicheren Seite.